Sitting Bull

Sitting Bull lebte von 1831 – 1890. Als kleiner Junge hieß Sitting Bull “Hunk-Es-Ni” (Langsam), denn er war bei allem, was er tat, sehr sorgfältig und bedächtig. Doch schnell ließ er seinen Kindernamen hinter sich. Mit 10 Jahren erlegte er seinen ersten Büffel und mit 14 errang er seinen ersten Ruhm in einer Schlacht.
Sitting Bull steht mehr als jeder andere Prärie-Indianer für indianische Tugenden. Das Büffelkalb, welches er im Alter von 10 Jahren erlegte, teilte er unter Bedürftigen auf. Er wurde Mitglied im Geheimbund der tapferen Krieger und als Wichasa Wakan oder Medizinmann anerkannt. Ab 1863 kämpfte Sitting Bull gegen den Einfall der Weißen in die Jagdgründe der Hunkpapa-Sioux. 1867 wurde er Häuptling der Teton-Sioux. Nach einer Siegesvision im Jahre 1876 gehörte Sitting Bull zur Führung der Lakota- und Cheyenne-Krieger, die Custers Streitkräfte am Fluss Little Big Horn vernichteten. Er führte seine Leute nach Kanada, kehrte jedoch zurück und tourte eine Zeitlang mit Buffalo Bill’s Wildwest-Show, bevor er sich in einer Reservation niederließ.

Sitting Bull wurde 1890 von Stammespolizisten erschossen, die ihn aufgrund eines Geistertanzes verhaften wollten.
Es gibt noch viel mehr über Sitting Bull zu erzählen. Wen seine Geschichte interessiert, sollte das Buch: “Tatanka Yotanka – Die Geschichte des Sitting Bull” von Michel Piquemal erschienen im Arena Verlag, lesen.